Gastbeiträge zu ...ordnungspolitische und ethische Maßstäbe für die Wirtschaft erneuern

Die Ökumenische Sozialinitiative der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland hat eine breite Diskussion angestoßen. Die zentralen Etappen des Diskussionsprozesses, vom Kongress "Gemeinsame Verantwortung für eine gerechte Gesellschaft" bis zu den Stellungnahmen, Gastbeiträgen und Kommentaren hier auf dieser Webseite, sind im Dokumentationsband "Im Dienst an einer gerechten Gesellschaft" zusammengefasst, den Sie hier als PDF herunterladen können
13.06.2014
In der Wissensgesellschaft hängt der Wohlstand von der Kultur der Zusammenarbeit ab. Das birgt eine völlig neue Chance, das Evangelium in die Welt zu tragen.
Der Leserkreis Publik-Forum Berlin hat sich ausführlich mit der Sozialinitiative der beiden Kirchen befasst. Daraus sind einzelne Stellungnahmen entstanden. Dies ist der Beitrag von Dr. Peter Neumann, der sich auf den 3. Teil der Sozialinitiative bezieht: ordnungspolitische und ethische Maßstäbe für die Wirtschaft.
Der Publik-Forum-Leserkeis Berlin hat sich eingehend mit der Sozialinitiative befasst und eine gemeinsame Erklärung sowie individuelle Stellungnahmen verfasst. Dies ist die gemeinsame Erklärung.
Der Leserkreis Publik-Forum Berlin hat sich ausführlich mit der Sozialinitiative der beiden Kirchen befasst. Daraus sind einzelne Stellungnahmen entstanden. Dies ist der "Einspruch" von Elke Neukirch.
02.06.2014
Bei einer Diskussionsveranstaltung am 22. Mai 2014 in der Matthäuskirche in Frankfurt am Main hat sich eine Reihe von kritischen Anfragen aus der Diskussion und dem Publikum ergeben. Eine Redaktionsgruppe aus den Besuchern hat die Rückfragen, Kommentare und Beiträge der Veranstaltung zu sieben "kritische Anfragen" zusammengefasst.
27.05.2014
Diese "Sozialinitiative" der Kirchen ist vor allem deshalb nicht nur wertlos, sondern sogar gefährlich, weil sie suggeriert, dass wir mit kleineren Korrekturen an der aktuellen Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik im Prinzip so weiterfahren können wie bisher.
23.04.2014
Mit großem Schmerz sehen wir, wie sich EKD und katholische Bischöfe offen auf die Seite der Mächtigen und Reichen stellen.
23.04.2014
Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Alois Glück, fordert die Ergänzung der Sozialinitiative um zwei wichtige Punkte: 1. die Förderung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit unserer Volkswirtschaft zur Erwirtschaftung der Ressourcen für den sozialen Ausgleich und 2. die Wertschätzung und Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements im Sinne des Subsidiaritätsprinzips.
29.03.2014
Ein ordnungspolitischer Zwischenruf zur Sozialinitiative der christlichen Kirchen in Deutschland und zum Apostolischen Schreiben von Papst Franziskus.
26.03.2014
Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung in der Diözese Köln begrüßt das Sozialwort der beiden großen Kirchen in Deutschland. Diözesansekretär Winfried Gather fordert aber auch konkrete Schritte zur Umsetzung der Vorschläge.