Gastbeiträge

Die Ökumenische Sozialinitiative der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland hat eine breite Diskussion angestoßen. Die zentralen Etappen des Diskussionsprozesses, vom Kongress "Gemeinsame Verantwortung für eine gerechte Gesellschaft" bis zu den Stellungnahmen, Gastbeiträgen und Kommentaren hier auf dieser Webseite, sind im Dokumentationsband "Im Dienst an einer gerechten Gesellschaft" zusammengefasst, den Sie hier als PDF herunterladen können
Der Publik-Forum-Leserkeis Berlin hat sich eingehend mit der Sozialinitiative befasst und eine gemeinsame Erklärung sowie individuelle Stellungnahmen verfasst. Dies ist die gemeinsame Erklärung.
Der Leserkreis Publik-Forum Berlin hat sich ausführlich mit der Sozialinitiative der beiden Kirchen befasst. Daraus sind einzelne Stellungnahmen entstanden. Dies ist der "Einspruch" von Elke Neukirch.
Die "Sozialinitiative" der beiden Kirchen braucht Feuer und Salz: Mehr prophetische Schärfe! Mehr Ethik! Mehr Vision!
02.06.2014
Bei einer Diskussionsveranstaltung am 22. Mai 2014 in der Matthäuskirche in Frankfurt am Main hat sich eine Reihe von kritischen Anfragen aus der Diskussion und dem Publikum ergeben. Eine Redaktionsgruppe aus den Besuchern hat die Rückfragen, Kommentare und Beiträge der Veranstaltung zu sieben "kritische Anfragen" zusammengefasst.
30.05.2014
Anmerkungen der Arbeitslosenberatungsstellen in der Arbeitnehmerpastoral des Erzbistum Bamberg zur Sozialinitiative
30.05.2014
Zur ökumenischen Sozialinitiative und ihrem Impulstext. Dieser Beitrag ist erschienen im Mai-Heft der Stimmen der Zeit: Stimmen der Zeit 232 (2014), 335-345.
Als Verantwortliche für das Fach Christliche Sozialethik an deutschen Hochschulen begrüßen wir die Ökumenische Sozialinitiative des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Deutschen Bischofskonferenz. Dass es den beiden Kirchenleitungen gelungen ist, sich auf eine gemeinsame Stellungnahme zu grundlegenden gesellschaftspolitischen Fragen zu einigen, stellt ein gutes Zeichen in ökumenisch schwierigen Zeiten dar. Besonders hervorzuheben ist u.E. die Einladung zu einem kirchlichen und gesellschaftlichen Dialog über eine notwendige Erneuerung der Wirtschafts- und Sozialordnung.
30.05.2014
Stellungnahme der Betriebsseelsorge Bamberg im Rahmen der Sozialinitiative „Gemeinsame Verantwortung für eine gerechte Gesellschaft“ 2014
Die Autorinnen, Dr. Gisela Sauter-Ackermann, Bundesgeschäftsführerin und der Konferenz für Kirchliche Bahnhofsmission in Deutschland, und Dr. Margarethe Wegenast, Bildungsreferentin in der Ökumenischen Bundesgeschäftsstelle der Bahnhofsmission, kritisieren die Reproduktion diskriminierender Vorurteile und die mangelhafte Wahrnehmung von materieller Armut, existentieller Not und migrationsbedingter Exklusion in Deutschland im gemeinsamen Sozialwort der Kirchen.
27.05.2014
Diese "Sozialinitiative" der Kirchen ist vor allem deshalb nicht nur wertlos, sondern sogar gefährlich, weil sie suggeriert, dass wir mit kleineren Korrekturen an der aktuellen Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik im Prinzip so weiterfahren können wie bisher.