"Für eine erneuerte Wirtschafts- und Sozialordnung": Workshop zur Initiative der EKD und der Deutschen Bischofskonferenz

Die Ökumenische Sozialinitiative der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland hat eine breite Diskussion angestoßen. Die zentralen Etappen des Diskussionsprozesses, vom Kongress "Gemeinsame Verantwortung für eine gerechte Gesellschaft" bis zu den Stellungnahmen, Gastbeiträgen und Kommentaren hier auf dieser Webseite, sind im Dokumentationsband "Im Dienst an einer gerechten Gesellschaft" zusammengefasst, den Sie hier als PDF herunterladen können
Ort: 
Evangelische Friedenskirche, 47228 Duisburg-Rheinhausen, Lutherstr. (Telf. 02065 64949)
Datum: 
Montag, 12. Mai 2014
Uhrzeit Beginn: 
18.00 Uhr
Uhrzeit Ende: 
20.00 Uhr
Eintritt: 
frei
Veranstalter / Verantwortlicher: 
Katholisches Bildungswerk Duisburg, KDA/ Laboratorium, EAB, KAB
Kontakt Veranstalter/ für Rückfragen: 

Norbert Fabian, Lessingstr. 8E, 47226 Duisburg / nobfabian@t-online.de

Das gemeinsame Sozialwort der beiden großen christlichen Kirchen ‚Für eine Zukunft in Solidarität und Gerechtigkeit’ von 1997 hat damals eine breite Diskussion angestoßen und in der Gesellschaft ein durchweg positives Echo gefunden. Die neue Sozialinitiative will hieran anknüpfen und seitdem aufgekommene „tief greifende Veränderungen und neue Herausforderungen“ aufgreifen. Erörtert werden Konsequenzen, die sich aus der internationalen Finanzmarktkrise 2007/2008, aus der Vergrößerung sozialer Ungleichgewichte und aus wachsenden globalen Umweltproblemen ergeben. Ein Maßstab ist dabei weiterhin ausdrücklich die „von guten Vernunftgründen gestützte biblischen Option für die Armen“. In dem Workshop sollen die nunmehr vorgelegten 10 Thesen vorgestellt und diskutiert werden. Von Seiten der EKD und der DBK sind Stellungnahmen und Vorschläge zum bereits vorliegenden Text ausdrücklich erwünscht - und sie sollten noch mit Berücksichtigung finden. mit: Lic. theol. Norbert Fabian, Industriepfarrer Jürgen Widera und Theo Steegmann