Seminar zur Sozialinitiative der Deutschen Bischofskonferenz und der EKD

Die Ökumenische Sozialinitiative der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland hat eine breite Diskussion angestoßen. Die zentralen Etappen des Diskussionsprozesses, vom Kongress "Gemeinsame Verantwortung für eine gerechte Gesellschaft" bis zu den Stellungnahmen, Gastbeiträgen und Kommentaren hier auf dieser Webseite, sind im Dokumentationsband "Im Dienst an einer gerechten Gesellschaft" zusammengefasst, den Sie hier als PDF herunterladen können
Ort: 
Pfarrheim St. Peter, 47226 Duisburg-Rheinhausen, Schwarzenberger Str. 47
Datum: 
Montag, 26. Januar 2015
End Datum: 
Montag, 26. Januar 2015
Uhrzeit Beginn: 
18.00
Uhrzeit Ende: 
20.15
Eintritt: 
-
Veranstalter / Verantwortlicher: 
Katholisches Bildungswerk Duisburg
Kontakt Veranstalter/ für Rückfragen: 

Das gemeinsame Sozialwort der beiden großen christlichen Kirchen ‚Für eine Zukunft in Solidarität und Gerechtigkeit’ von 1997 hat damals eine breite Diskussion angestoßen und in der Gesellschaft ein durchweg positives Echo gefunden. Die neue Sozialinitiative versucht hieran anzuknüpfen und seitdem aufge-kommene „tief greifende Veränderungen und neue Herausforderungen“ aufzugreifen. Erörtert werden Konsequenzen, die sich aus der internationalen Fi-nanzmarktkrise 2007/2008, aus der Vergrößerung sozialer Ungleichgewichte und aus wachsenden globalen Umweltproblemen ergeben. Als ein Maßstab wird dabei weiterhin ausdrücklich eine „von guten Vernunftgründen gestützte biblischen Option für die Armen“ vorgegeben.

In dem Seminar sollen die vorgelegten sozialethischen und gesellschaftspolitischen 10 Thesen und Stellungnahmen aus Kirche und Gesellschaft zu der neuen Sozialinitiative gemeinsam analysiert und diskutiert werden - wobei das Sozial-wort von 1997 nochmals vergleichend mit herangezogen werden soll. Bisher fehlen u.a. eine kritische Bewertung von fehlgeleiteter Kommerzialisierung im Gesundheitswesen und in der Pflege sowie Hinweise, wie ein solidarisches und gerechtes Gesundheitssystem in Zukunft zu gestalten ist. Auf Vorschlag des katholischen Sozialethikers und Kardinals, Prof. Reinhard Marx und des evangelischen Sozialethikers und Bischofs, Prof. Heinrich Bedford-Strom läuft die Diskussions- und Konsultationsphase zur Sozialinitiative nunmehr bis 2015. Anschließend soll eine neue ökumenische ‚Feststellung’ erarbeitet und veröffentlicht werden - unter Berücksichtigung von eingebrachten Diskussionsbeiträgen und Stellungnahmen. Leitung: Pfarrer Lic. theol. Ulrich Koch, Lic. theol. Norbert Fabian